Repellentien – Reisemedizin, Zeckenschutz

Durch die wachsende Resistenz der Malariaerreger gegen die verfügbaren Antimalariamittel gewinnt der Schutz vor krankheitsübertragenden Moskitos in der Reisemedizin mehr und mehr an Bedeutung. Aber auch in Europa wo Zecken nicht nur Überträger der Frühsommer-Meningo-Enzephalitis sind, sondern auch die Hauptverursacher einer rapiden Ausbreitung der Lyme Borreliosis darstellen, zählt die Auswahl eines effizienten und geeigneten Repellens zu den wichtigsten Maßnahmen für die Verhütung von Infektionskrankheiten.

Insektenschutz

  • Vermeiden jener Tageszeiten oder Orte, an denen die entsprechenden Insekten besonders aktiv sind; bei einer Reise jedoch schwer durchführbar, da z.B. die Anopheles-Mücken (Malaria) hauptsächlich in der Dämmerung und die Aedes-Mücken (Dengue-Fieber) hauptsächlich bei Tag anzutreffen sind;
  • Während des Schlafs: durch die Verwendung eines Moskitonetzes, durch Einschalten der Klimaanlage oder durch Abbrennen von Coils und Räucherstäbchen;
  • Imprägnieren von Kleidung
    • Bifenthrin (Nobite Kleidung® – 0,3%)
    • Permethrin (Bug Proof® – 0,5%)
    • Deltamethrin

Zum Imprägnieren von Textilien steht in Österreich derzeit nur Nobite Kleidung® zur  Verfügung. – Beim Kauf von Moskitonetzen ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass sie vorimprägniert sind. – Die Schutzwirkung hält je nach Art der Imprägnierung 2-6 Monate an. – Das Waschen der Kleidung ist möglich, reduziert jedoch die Wirkung. Bei wiederholtem Waschen ist die Schutzwirkung entfernt.

  • Haut: Repellentien

Repellentien

DEET (N,N-diethyl-m-toluamid oder N,N-diethyl-3-methylbenzamid)

DEET wirkt gegen Fliegen, Mücken, Spinnentiere – nicht jedoch gegen Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen. Nach neuester Hypothese verändert es nicht das olfaktorische System der Haut, sodass die Ausdünstungen der Haut nicht mehr erkannt werden, sondern die Moskitos erkennen den Geruch von DEET und meiden ihn.

Parazeet Moskitoschutz NH® 50% Malaria, Zecken, Gelsen
Nobite forte® 50% Malaria, Zecken, Gelsen
Anti Brumm forte® 30% Zecken, Gelsen
Exopic 12 forte® 20% Zecken, Gelsen
Antimückenmilch® 9%-20%-24%* Zecken, Gelsen

*Konzentration: Spray-RollOn-Gel

Wirkdauer: DEET wirkt (je nach Konzentration) bis zu 12 Stunden gegen Stiche und bis zu 4 Stunden gegen Zecken.

Wichtig: Bei Reisen in Malariagebiete mit einem „Stand by – Malariamittel” sollten Produkte mit 50% Wirkstoffgehalt gewählt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit: DEET darf NICHT verwendet werden;

Kinder: DEET 25% ab dem 2. Lebensjahr; DEET 50% ab dem 10. Lebensjahr;

Unerwünschte Wirkungen: DEET kann bei unsachgemäßer Wirkung neurotoxisch und allergisierend wirken, lokale Hautreizungen hervorrufen, zu Irritationen bei Augenkontakt und in sehr seltenen Fällen zu einer tödlichen Enzephalopathie bei Kindern (unter 8 Jahren) führen.

Zu beachten: Es sollte darauf hingewiesen werden, dass der Wirkstoff manche Arten von Plastik angreift und möglicherweise Brillen, Uhren, Stützstrümpfe oder Badetaschen beschädigt werden könnten.

Icaridin: 1-(1-Methylpropoxycarbonyl)-2-(2-hydroxyethyl)piperidin; auch als Picaridin oder Hepidanin bekannt;

Parazeet Zeckenschutz® 25% Mücken, Gelsen, Bremsen, Zecken
Parazeet Gelsenschutz® 10% Mücken, Gelsen, Bremsen
Autan® 10-20%* Mücken, Gelsen, Bremsen
Nobite Sensitive® 30% Mücken, Gelsen, Bremsen, Zecken

*Konzentration: Autan family – Autan active

Wirkdauer: Icaridin wirkt (je nach Konzentration) bis zu 6 Stunden gegen Stiche und bis zu 4 Stunden gegen Zecken.

Schwangerschaft und Stillzeit: Icaridin darf in der Schwangerschaft verwendet werden;

Kinder: ab dem 2. Lebensjahr

Unerwünschte Wirkungen: selten: leichte Schleimhautreizungen

EBAAP (Ethyl-butyl-acetylaminopropionat); IR3535: 3-(N-acetyl-N-butyl)aminopropionylethyl ester;

Parazeet Moskitoschutz SENH® 20% Zecken, Gelsen
Parazeet Gelsenschutz SENH® 12,5% Mücken, Gelsen
Flystop® keine Angabe
Exopic Kids® 8,5% Gelsen

Wirkdauer: ist abhängig von der Konzentration

Schwangerschaft und Stillzeit: darf in der Schwangerschaft verwendet werden;

Kinder: 12,5% ab dem 1. Lebensjahr; 20% ab dem 2. Lebensjahr;

Unerwünschte Wirkungen: selten: leichte Haut- und Schleimhautreizungen;

DMP (Dimethylphthalat)

  • Kik active®
  • Anti Insect®

Produkte dieser Art sind in Österreich nicht im Handel.

Unerwünschte Wirkungen: DMP kann zu Hautirritationen, Schädigungen der Niere und Veränderungen des Erbguts führen.

Ätherische Öle

  • p-Menthan-3,8-diol: PMD (aus dem Extrakt einer Euklayptusart); Citriodiol;
    • Anti  Brumm naturel Spray®
  • Weiters: Lavendel, Geranien, Zedern, Thymian, Eukalyptusöl, Gewürznelken

Ätherische Öle riechen zwar gut und halten die Insekten tatsächlich ab, verflüchtigen sich aber rasch;

Wirkdauer: Bei PMD wird eine Wirkdauer gegen Stiche von 4-6 Stunden angegeben; üblicherweise dauert die Repellenswirkung von ätherischen Ölen je nach Konzentration zwischen 3 und 20 Minuten;

Schwangerschaft und Stillzeit: darf in der Schwangerschaft verwendet werden;

Kinder: ab dem 1. Lebensjahr

Unerwünschte Wirkungen: Hautreizungen, allergische Reaktionen (verstärkt durch Sonnenexposition);

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass DEET den Goldstandard für Reisen in Risikogebiete darstellt, da es schon seit mehr als 50 Jahren als Repellens eingesetzt wird und seine Wirkung und Verträglichkeit durch viele Studien belegt ist. Eine ähnlich gute Wirkung weist Icaridin auf, – es folgen mit absteigender Wirkung EBAAP, DMP und ätherische Öle. Vitamin B1 hat sich in vielen Studien (sowohl topisch als auch systemisch angewandt) als vollkommen uneffektiv erwiesen.

Der Schutz aller Repellentien ist immer zeitlich begrenzt (abhängig von der Konzentration des Inhaltsstoffes) und diese sollten daher rechtzeitig neu aufgetragen werden. Bei Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit oder körperlicher Betätigung reduziert sich die Schutzdauer und wenn mehrere „Cremen” aufgetragen werden, muss das Repellens immer die oberste Schicht sein. Bei Sonnenschutzcremen kann der Lichtschutzfaktor durch Repellentien um 30% reduziert werden.

Wissenschafter aus Florida haben eine ganze Reihe von Substanzen (N-Acyl-Piperidine) mit guter insektenabweisender Wirkung und langer Wirkdauer isoliert, die in Zukunft DEET vielleicht ablösen könnten. Es kann jedoch noch Jahre dauern, bis die neuen Mückenmittel auf den Markt kommen, da die Tests auf gesundheitliche Unbedenklichkeit noch fehlen.

Zusammenhang zwischen Insekten und Erkrankungen

Mücken:

Malaria, Filariosen, Denguefieber, Gelbfieber, West Nil Virus, Japanische Enzephalitis

Tse Tse Fliege:

Schlafkrankheit

Zecken:

Gehirnhautentzündung, Borreliose, Ehrlichiose, afrikanisches Zeckenbissfieber

Sandmücken:

Leishmaniose, Bartonellose

Läuse:

Fleckfieber, Rückfallfieber

Flöhe:

Pest, murines Fleckfieber

Wanzen:

Chagas Krankheit

Kriebelmücken:

Flussblindheit

Laufmilben:

Buschfieber-Tsutsugamushi-Fieber

Literatur

Immel-Sehr, A., Repellentien – Bissigen Biestern Paroli bieten, Pharmazeutische Zeitung, 23/2007 [online10.06.2009] (www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=3151).

ÖAZ, Auf der Suche nach neuen Antigelsenmittel, Mach die Mücke, Mücke, 63, 11, 624, 25.05.2009.

Karunamoorthi K, Sabesan S, Field trials on the efficacy of DEET-imregnated anklets, wristbands, shoulder, and pocket strips against mosquito vectors of disease, Parasitol Res. 2009 Apr 8.

Miot HA, et al., Efficacy of topical permethrin as repellent against Aedes aegypti’s bites, Dermatol online J. 2008 jul 15;14(7):1.

Sved Z, Leal WS, Mosquitos smell and avoid the insect repellent DEET, Proc Nat Acad Sci U S A. 2008 Sep 9;105(36):13598-603. Epub 2008 Aug 18.

Netwig G, Use of repellents as prophylactic agents, Parasitol Res. 2003 Jun;90Supp 1:S40-8. Epub 2003 Jan 28.

Fradin MS, Dav JF, Comparative efficacy of insect repellents against mosquitos bites, N Engl J Med. 2002 Jul 4;437(1):13-8.

www.pharmawiki.ch/wiki/index-php?wiki=Repellentien

Comments
  1. pictures of lymes
  2. Anna

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *